Pilze, die unbekannten Wesen (?)

Pilze, die unbekannten Wesen (?)

Von der Bäckerhefe bis zum Champignon und Pfifferling bilden Pilze nach den Insekten das zweitgrößte Reich der Lebewesen auf Erden.

Die Zahl der Pilzarten wird auf 1,5 Mio. geschätzt.

Selbst die Gruppe der sogenannten „Großpilze“, die uns näher interessiert, umfasst allein in Europa 8.000 bis 10.000 Arten.

Pilze gehören weder zu den Pflanzen noch zu den TierenDie moderne Wissenschaft hält Pilze weder als Pflanzen noch für Tiere………………

Sie besitzen kein Blattgrün( Chlorophyll) und sind wie Tiere und Menschen auf organische Nahrung angewiesen.

Ihr Stoffwechsel läuft, wie bei Tieren und Menschen, über die sog. Chemosynthese ab.

Bilden Enzyme, ihre Nährstoffe werden z.T. außerhalb des Körpers verdaut.

Sie sind sogenannte „Reduzenten“ (Abbauer).

Sie können selbst den eigenen Körper in einfache chemische Verbindungen abbauen.

Ihre Zellwand enthält, wie bei Insekten und Schalentieren, beträchtliche Mengen Chitin.

Sie sind, wie kein anderes Lebewesen außer Moose, in der vegetativen Phase haploid( haben nur die halbe Chromosomenzahl in den Zellkernen). Die diploide Phase (ganze Chromosomenzahl in den Zellkernen) tritt nur während der kurzen Zeit der Fruchtbildung ein

…………….. sie sind einfach nur Pilze.

 

Sende Sie Antwort zu „Pilze, die unbekannten Wesen (?)“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 GAMU